GRÜNE Harsewinkel

Kongress zur Gestaltung der Zukunft auf dem Land

Kongress zur Gestaltung der Zukunft auf dem Land

1.05.2016 von Brunhilde Leßner

Juan Carlos Palmier berichtet:

Was ist die besondere Identität, die das Leben auf dem Land ausmacht?

Mit diesem Thema setzten sich zu Beginn des Kongresses am 12. März 2016 über 200 Teilnehmer  im Bildungszentrum der NRW Landwirtschaftskammer, Haus Düsse bei Soest, auseinander.

Juan Carlos Palmier, Ratsherr und Sprecher des Ortsverbandes der Grünen in Harsewinkel stellte fest:  „ Diese Veranstaltung sensibilisierte und schärfte die gebotene Wahrnehmung für die besonderen Herausforderungen in den ländlichen Räumen.  Gerade unter Mitberücksichtigung des demographischen Wandels sollte unser verantwortungsvolles kommunalpolitisches Engagement in Zukunft stärker auch ländliche Räume in ihrer Weiterentwicklung fördern. Die  über Jahrzehnte entwickelte Infrastruktur leistet nämlich  einen bedeutungsvollen Beitrag zur Wertschöpfung und hält ländliche Regionen lebendig und (er-)lebenswert. Z.B. auch für den Tourismus. Dieser Kongress bot dafür eine Menge Impulse für chancenreiche Projekte vor Ort an. Wir Grüne geben Perspektiven und handeln.”

Während im Jahr 2013 der erste Kongress unter dem Motto "Land in Sicht" stand und GRÜNE in NRW zur wirtschaftlichen und sozialen Zukunft in ländlichen Regionen diskutierten, setzen wir dieses Mal ein  weiteres Zeichen: Ja – für uns GRÜNE ist das „Land“ auch Heimat. Und diese Heimat wollen wir für die kommenden Generationen erhalten. Es geht um eine aktive Zukunftsgestaltung, Wirtschaft auf dem Lande, gleichwertige Lebensverhältnisse und Teilhabechancen sowie den Erhalt natürlicher und kultureller Lebensgrundlagen.

Neben Parteimitgliedern brachten auch zahlreiche Gäste ihre Perspektiven ein, etwa die Landfrauen, der Verkehrsclub Deutschland oder der Naturschutzbund. Was heute schon auf dem Land Gutes bewegt wird, konnte zudem auf dem angebotenen „Markt der Möglichkeiten“ bestaunt werden, auf dem sich die Besucher und die Netzwerke rege austauschen konnten. Erfolgreiche Projekte und Initiativen wurden vorgestellt.

In den vier vertiefenden Workshops zur Zukunft der Landwirtschaft, zur sozialen und gesundheitlichen Versorgung im ländlichen Raum, zu intelligenten Mobilitätskonzepten und zu Chancen der Digitalisierung insbesondere in strukturschwachen Regionen, diskutierten u.a. auch Gesundheitsministerin Barbara Steffens, Landwirtschaftsminister Johannes Remmel und Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/ Die Grünen im Bundestag, vor Ort mit den Teilnehmern.

Nach der Veranstaltung erklärte Sven Lehmann, Vorsitzender der Grünen in NRW:

„Wachse oder weiche – so war über lange Zeit die Devise in den ländlichen Räumen. Das Resultat sind Agrarfabriken, Vermaisung, verödete Ortskerne, Einkaufszentren auf der grünen Wiese. Heute erleben wir einen Bewusstseinswandel. Immer mehr Menschen wollen keine Agrarfabriken mehr, keine Autobahn bis ins letzte Dorf, keinen Flächenfraß. Immer mehr Menschen fordern sanften Tourismus, regionale Produkte und mehr Naturschutz ein. Die Grünen haben für diese Menschen ein verlässliches politisches Angebot. Der Grüne Land-Kongress mit viel Leidenschaft und tollen Ideen gibt Schwung für 2017 und darüber hinaus. Das Land ist in den letzten Jahren bereits grüner geworden. Für die Wahlen 2017 haben die ländlichen Regionen die Wahl zwischen zwei Alternativen: CDU oder Grüne – Vergangenheit oder Chancen für die Zukunft.“

Kommentar schreiben

(freiwillig)
(freiwillig, wird nicht veröffentlicht)
O:-) :\'-( >:-) :-p 8-) X-D :-* :-| :-( :-D :-) :-o ;-)
Datenschutzhinweis · Impressum · nicht angemeldet. Login / Registrieren

cc-by-sa DE 3.0 Die durch Bündnis 90/Die Grünen Harsewinkel erstellten Inhalte sind nach dem deutschen Urheberrecht geschützt.
Sofern nicht anders angegeben, stehen die Texte dieser Seite unter einer Creative-Commons-Lizenz:
Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 DE
no_og
no_og
no_og
no_og
x
lade... Bild